Bei der Verödung von Besenreisern wird Polidocanol (Aethoxysklerol®) mit ganz feinen Kanülen in die oberflächlich liegenden und störenden Venen eingespritzt. Diese Substanz verteilt sich dann im Venengeflecht und ruft an der Innenseite der Gefäße eine umschriebene Entzündung hervor. Durch die entzündlich veränderten Gefäßinnenwände verkleben die kleinen oberflächlichen Venen.  Im weiteren Verlauf  kommt es dann durch die körpereigenen Abbauvorgänge zu einer Resorption den verödeten  Besenreiser.  So dass am Ende die störend empfundenen bläulich durch die Haut sichtbaren Blutgefäßerweiterungen verschwinden.

 

Mehr Informationen zur Verödung von Besenreisern